Hallo Welt!

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Kraftsport ist eine simple Angelegenheit, wenn wir es auf die Grundübungen und den Zeitaufwand hin betrachten. Es geht darum Gewicht zu stemmen. Etwa in den fünf oben aufgezeigten Grundbewegungsabläufen, mit denen du deinen gesamten Körper trainieren und so stärken kannst. Das ist eine karftvolle und grobe Angelegenheit, könnte man meinen. Klar, ist es. Grob betrachtet :)

Doch wenn du es richtig und somit zu deinem Wohl gestalten möchtest. Natürlich wollen wir das! Dann gibt es ein paar Feinheiten, die ich Dir im Folgenden gerne aufzeigen möchte:

1. Übungsausführung

Wie in dem Beitrag zu den fünf Grundübungen bereits aufgezeigt, ist die akurate Ausführung gerade bei zusätzlichem Gewicht (neben deinem Körpergewicht) und das ist es, was die Übungen so wirkungsvoll machen, dringend zu beachten. Hierzu empfehle ich dir zu jeder Übung im Vornerein zu recherchieren bzw. geübte Sportler und/oder Profis wie Trainer im Fitnessstudio oder Personal Trainer zumindest zu Beginn und sinnvoller Weise auch immer mal wieder von Zeit zu Zeit auf deine Bewegungsabläufe schauen zu lassen-das hilft dir und wird dich auch vor eingeschlichenen Fehlhaltungen schützen, die zu Verletzungen und damit zu dem gegenteiligen Effekt als angestrebt führen können.

2. Grundprinzip Kraftsportaufbau

Was ist das Grundprinzip im Kraftsport? Um Muskelwachstum zu erreichen und darum geht es uns hier zur Kräftigung und Formung (es werden schöne Formen sein und du wirst automatisch mehr Fett verbrennen und dich wohler in Deiner Haut fühlen :) ), geht es darum dein Training von vielen Wiederholungen mit wenig Gewicht zu wenig(er) Wiederholungen mit viel Gewicht zu entwicklen.

3. Ernährung

Abs are made in the kitchen – nicht dass es auf ein Six Pack ankommt, doch ein gesunder Geist wohnt in einem gesunden Körper und dieser wird aus dem “gebaut” was du ihm in Form deiner Ernährung zuführst, daher erreichst du durch ein an Mikro- (Vitamine, Mineralstoffe) und Makronährstoffen (vollwertige Kohlenhydrate, gesunde Fette und das sagenumwobene Protein) ausgewogenes Essverhalten die beeindruckensten Effekte und unterstützt deinen Körper bei seiner täglichen Arbeit. Mach dich schlau und sieh dich auch gerne in meinen Beiträgen zum Thema Ernährung um :) oder gönn dir eine professionelle Unterstützung – ich berate dich gern!

4. Aufwärmen und Erholen

Aufwärmen ist wichtig, um alles in deinem Körper in den Fluss zu bringen und daher eine gewisse Geschmeidigkeit :) für die Kraftanstrengung zu erreichen. Genauso entscheidend ist der Wechsel von Anstrengung und Erholung. Wie in allen Bereichen im Leben geht es uns gut, wenn wir den Wechsel von An- und Entspannung haben. Das heißt hier: erhole dich mind. 30 Sekunden zwischen jedem Satz in einer Übung und erhole die trainierten Musklegruppen mind. 24 Stunden vor der nächsten Kraftsporteinheit. Sauna, kalte Duschen, sanfte Bewegung wie bei einem Spaziergang (am besten auch mal Barfuß- siehe gern meinen Beitrag in der Kategorie Balance :) ) etwa sind gute Erholungsmöglichkeiten, die ebenso den Geist entspannen :)

5. Ausgleich durch Mobilität und Ausdauersport

Um dehnbar und geschmeidig zu sein, zu werden bzw. zu bleiben ist eine From der Mobilitätsbewegung eine super Idee. Dann bist du locker, hast schöne lange Muskeln – anmutig geardezu :) – und kannst in deinen alltäglichen Bewegungen und in deinem Krafttraining eine gute Haltung und Bewegungsausführung erreichen bzw. wahren. Ich mache sehr gerne Yoga. Auch Pilates und andere Mobiltäts- aka Stretchingbewegungen sind ein guter Ausgleich bzw. eine sehr zu empfehlende Ergänzung.

Auch einige Einheiten von Ausdauersport sind eine gute Idee. Ich verbinde dies sehr gerne mit Spaß und weiteren positiven Effekten ;) und nutze ein kleines Trampolin in meinem Wohnzimmer :) – über die Vorteile des Trampolinspringens werde ich noch einen eigenen Beitrag schreiben, da diese wirklich beeindurckend und in diesem Fall tatsächlich simpel und einfach sind! Ausdauersport lässt sich auch super mit Zeit in der Natur verbinden, wie etwa beim Radfahren, Joggen, Walken oder wie in meinem Fall beim Inlineskaten :)

Mit diesen “Feinheiten”, mit diesem Wissen und Ergänzungen rund um die Grundübungen im Kraftsport gestalte ich mir meinen Alltag und mein Wohlbefinden. Sicher ist es eine Entscheidung für eine Art Lebensstil. Einen Lebensstil, der mich ausgglichen, gestärkt und gesund sein und bleiben lässt. Wir können und treffen immer Entscheidungen. Mach dein Jetzt, dein Leben zu dem, was dir gut tut! Ich freue mich dich dabei zu inspirieren und unterstützen zu können :)

 

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *